Vile

Interview // Sven von Vile // EP-Release

TPM/Jan: Moin Sven! Schon mal ein Danke vorweg, dass du dir die Zeit hierfür nimmst. Eure EP ist ja quasi frisch aus dem Ofen und dampft noch. 3 Songs habt ihr drauf gezogen und da kommen wir gleich zu meiner ersten Frage. Nicht wenige Bands hätten sich wahrscheinlich zu dem Schritt entschlossen, bei einer EP mit „nur“ 3 Songs, sich die Kosten von einem Presswerk und dem Rattenschwanz an Kosten einer Hardcopie erspart. Wäre es nicht sinnvoller gewesen eure EP als reinen Download zu verticken?

VILE/Sven: Moin Jan! Die EP ist auch als reiner Download, bzw. über Soundcloud in voller Länge an zu hören. Dies war auch glaube ich schon seit Mai möglich….Die Hardcopy war für uns insofern wichtig, als das ein physisches Medium für uns noch einmal verdeutlicht hat, das dies wirklich der erste wichtige Output ist, den wir auch ohne Einschränkung jedem Freund von harter Musik ans Herz legen können. Wir sind mit dem ganze Ding wirklich zufrieden… Darüber hinaus lebt die Metal-Szene nach wie vor die DIY-, Sammel- und Trade-Gedanken. Eine Hardcopy erzeugt Aufmerksamkeit, gefällt den meisten Leuten mehr und macht auch einfach viel mehr Spaß… Gibt im übrigen neben der CD auch noch nen‘ paar Kassetten…

TPM/Jan: Vorweg: Eure EP gefällt mir verflucht gut. Sie ist trotz der Kürze abwechslungsreich und geht mächtig nach vorne. Ich denke mal, dass ich absolut richtig liege, dass ihr stark von Legenden wie Bolt Thrower, Asphyx und Konsorten in eurem Schaffen beeinflusst werdet, oder? Ich für meinen Teil erkenne zumindest viele Parallelen zu der Deathhammer Scheibe von Asphyx. Wie wird euer Stiel eigentlich von der Metal Szene aufgenommen? Ihr habt ja nun schon einige Shows gespielt und sicherlich auch diverse Rückmeldungen bekommen.

VILE/Sven: Danke Dir! Wir wollten auf der EP unseren Stil so komprimiert und zielgenau wie möglich an das geneigte Ohr liefern. Dafür waren wir uns alle in der Band einig, dass 3 Songs genügen. Mit deiner Einschätzung liegst du eigentlich genau richtig, bzw. wurde dies auch so immer in den Live- und CD-Reviews beschrieben, die ich gelesen habe. Unsere oberste Prämisse ist es, Songs zu schreiben, die Struktur besitzen und live einfach knallen und grooven. Dafür ist Vile da! Und genau das unterstreicht auch das bis jetzt eingegangene Feedback.

TPM/Jan:Natürlich folgt hier auch eine Frage der Kategorie „Muss-Sein“. Wie zufrieden seid ihr eigentlich mit eurer Scheibe? Alleine die Vinyl Aufmachung der Scheibe ist ja schon ein richtiger Augenfänger und was besonderes. Eigentlich folgt sofort eine zweite Frage diesbezüglich: Wie seid ihr auf die Idee gekommen?

VILE/Sven: Öh, eigentlich war das Zufall mit der Vinyl-Aufmachung… auf der Suche nach einem geeigneten Presswerk, hat irgendeines dieser diesen Vorschlag gebracht und uns gefiel das so gut, dass wir die EP dann entsprechend so produziert haben. Old School und so….Musikalisch, produktionstechnisch und was das Arrangement angeht sind wir sehr zufrieden. An dieser Stelle noch mal ein RIESEN Dankeschön an Andor Arnhold, der die Produktion geleitet und durchgeführt hat.

TPM/Jan: Nachdem ihr ja nun schon einige Shows gespielt habt und eure CD frisch aus der Schmiede gekommen ist, bleibt natürlich auch die Frage, wo die Reise nun eigentlich hingehen soll? Manche Bands folgen ja einem strikten und durchgedachten Jahres- oder X-Jahresplan. Kann man damit rechnen, dass ihr in 1 – 2 Jahren Nachmittags auf dem PARTY.SAN zusehen seid, oder ist das nicht euer vorrangiges Ziel möglichst schnell groß zu werden? Letztendlich bedeutet ja auch Erfolg zwangsläufig, dass man mehr Zeit für das Projekt investieren muss.

VILE/Sven: Party San im Zelt wäre schon schön irgendwann… Aber erst mal soll Vile weiter an den kommenden Gigs wachsen und noch mehr zu einem richtigen Live-Killer werden, den die Leute schätzen. Die kommenden Shows werden wir unter anderem mit Dehuman Reign, Aeon of Disease und auch Graveyard Ghoul bestreiten. Alles sehr gute Bands zu denen wir – denke ich – ziemlich gut passen. Es fügt sich… Für uns steht der „professionelle Spaß“ erst mal im Vordergrund: So viel wie möglich live spielen und mit den Leuten eine gute Zeit verbringen! Das Vile dieses Potential hat, wurde glaube ich in der Vergangenheit bewiesen und umso mehr sind wir motiviert, das ganze fortzuführen und weiter an dem Kommenden zu wachsen.

TPM/Jan:Kommen wir zum Abschluss des Interviews – nochmals Danke, dass du dir die Zeit dafür genommen hast! Ab wann kann man denn mit dem ersten vollständigen Album von euch rechnen oder wartet ihr erst einmal ab, wie eure EP ankommt und beurteilt danach, ob ihr eine LP aufnehmen wollt? Und gerne kannst du verraten, wo man eure CD und euren Merch käuflich erwerben kann!

VILE/Sven: Wie gesagt, wollen wir erst mal soviel wie möglich Live spielen. Darauf ist die Band ausgelegt. Mal schauen was die Zukunft bringt. Weitere Veröffentlichungen sind auf jeden Fall geplant, aber in welchem Format und in welchem Umfang ist noch nicht genau raus. Merch gibts auf jeden Fall auf unseren Konzerten, aber auch eine PN per FB oder eine Mail geht auch. Danke Dir für das Interview.

Interview  Jan E. Ernst // Seven von der Band Vile

 

You May Also Like