Sabaton „Heroes on Tour“ 09.01.2015

Turbinenhalle Oberhausen

Heute lud die schwedische Power-Metal-Band SABATON zur „zweiten“ Show in die Turbinenhalle Oberhausen ein, zweite deshalb, da dieses Konzert sehr schnell ausverkauft war und eine Zusatzshow in der Halle am 08.01.15 schon stattgefunden hat. Schon um 19.30 Uhr brannte die Halle lichterloh, die Stimmung war großartig.

Es war 20.00 Uhr und die finnische Heavy-Metal Band BATTLE BEAST aus Helsinki betrat die Bühne. Mit Frontfrau Noora Louhimo, die mich persönlich an Doro Pesch erinnerte, ging es mit dem Song „Far away“ sofort in die Vollen. Eine Powerstimme mit geladenen Beats flogen durch die Halle und den Fans wurde ordentlich eingeheizt.

Setlist:

1.Far far Away

2.Black Ninja

3.Touch in the Night

4.Madness

5.Iron Hand

6.Out of Control

Nach kurzer Umbauphase kam dann die holländische Symphonic Metalband DELAIN zum Einsatz. Mit Frontfrau Charlotte Wessels performten sie zuerst den Titel „Mother Machine“ .Jedoch kam Ihre Stimme heute nicht wirklich gut zur Geltung, teilweise sehr schwach und auch ein wenig schief, was der Stimmung jedoch keinen Abbruch tat. Die kleine Gitarristin Merel Bechtold, die anstelle von Timo Somers die Show begleitete, machte alles wett. Es war eine wahre Freude Ihrer Show an der Gitarre zuzusehen.

Setlist:

1.Mother Machine

2.Get the Devil Out of Me

3.Army of Dolls

4.Go Away

5.Pristine

6.The Gathering

7.Tell Me, Mechanist

8.We Are the Others

Dann folgte die zweite Umbauphase .

Der Titel „The Final Countdown“ ertönte und man sah auf der Bühne neben vielen Tarnnetzen auch einen „halben“ Panzer mit Geschütz, wohinter sich das Schlagzeug versteckte.

Nachdem der zweite Intro Song „ The March to War“ verklungen war, betrat zuerst Schlagzeuger Hannes van Dahl die Stage und animierte die Fans zum klatschen.

Diese ließen sich nicht lange bitten und feuerten mit lautstarkem Klatschen ihre „Heroes“ an.

Mit „Ghost Division“ ging es dann auch sofort los.

Jeder der vier Frontleute sucht sofort und dauerhaft den Kontakt zu den Fans, fordert sie zum Mitsingen auf. Spaß ist wohl das Konzept hinter Sabaton, ihren martialischen Texten zum Trotz haben Band und Publikum ein Dauergrinsen im Gesicht.

Kaum lassen die Schweden ihren Fans und sich selbst eine kurze Atempause, fordert die Menge “Noch ein Bier, noch ein Bier”.

Sänger Joakim Brodén bedankt sich für die ausverkaufte Halle, , bevor er einem Fan ein Bier reicht, um ihn am traditionellen Wettsaufen teilnehmen zu lassen.

Dieser jedoch exte dieses Bier so schnell weg, das Joakim nur ein „Scheisse“ aus dem Mund raus kam. Beim Titel „Gott mit uns“ wurden die Fans gefragt, in welcher Sprache sie den Song gerne hören würden! Gespielt wurde er in Schwedisch.

Die komplette Show wurde mit tosendem Beifall, textsicherem Mitsingen der Fans begleitet.

Setlist:

1.Intro: The Final Countdown (Europe Song)

2.Intro: The March To war

 

1.Ghost Division

2.To Hell and Back

3.Carolus Rex

4.40:1

5.Gott Mit Uns

6.Soldier of 3 Armies

7.The Art of War

8.The Lion From the North

9.Far from the Fame

10.Resist and Bite

11.Swedish Pagans

12.Uprisin

13.White Death

Zugaben :

1.Night Witches

2.Primo Victoria

3.Metal Crüe

4.Dead Soldier’s Waltz

 

You May Also Like