Powerwolf & Epica | Schlachthof Wiesbaden

POWERWOLF zelebrierten am 12. Januar 2017 ihre Metalmesse als Co-Headline-Show mit EPICA. Als Support hatten sie BEYOND THE BLACK im Gepäck.

Mit kompletter Bandneubesetzung stürmte Jennifer Haben mit BEYOND THE BLACK die Schlachthofbühne. Zu Beginn mit zwei bekannten Songs ‚Lost in Forever‘ und ‚Hallelujah‘ gewannen die sechs symphonic Metaller schnell das Publikum.

Mit ‚Night will Fade‘ stellten sie dann ihre neue Ballade vor. Viel zu schnell wurde dann der Auftritt nach den Songs ‚In the Shadows‘, ‚Shine and Shade‘ und ‚Running to the Edge‘ wieder beendet.

Ein kurzer Umbau und die Bühne war bereit für EPICA.

Die niederländische Symphonic-Metal-Band, die 2002 gegründet wurde, zog ihr Publikum direkt in ihren Bann. Kein Wunder, vom ersten Moment an rockten Simone und ihre Jungs die Bühne.

Setlist:

Intro Eidola

1. Edge of the Blade

2. A Phantasmic Parade

3. Sensorium

4. Universal Death Squad

5. The Essence of Silence

6. The Obsessive Devotion

7. Ascension – Dream State Armageddon

8. Dancing in a Hurricane

9. Unchain Utopia

10. Beyond the Matrix

11. Consign to Oblivion

Als Sängerin Simone gegen Ende noch der Gürtel riss, nahm sie das mit sehr viel Humor hin und machte einfach ohne weiter. Sehr sympathische Band, doch alles wartete ja eigentlich auf POWERWOLF! Eine etwas längere Umbauphase, die Bühne wurde hinter einem riesen Vorhang versteckt. Das ganz lies großes Erwarten. Und so war es auch.

Die Fan liesen ‚Powerwolf, Powerwolf‘ Rufe ertönen, gleich darauf hörte man die ersten Klänge von Lupus Daemonis dem Intro und der Vorhang fiel!Von da an zelebrierten die 5 Wölfe ihre Metal Messe im Schlachthof Wiesbaden, mit viel Pyro, Nebel und einem Wahnsinns Bühnenbild. Immer wieder fragte Attila die Fans von was sie besessen sind? Vom Metal natürlich!

Setlist:

Intro Lupus Daemonis

1. Blessed & Possessed

2. Army of the Night

3. Amen & Attack

4. All You Can Bleed

5. Coleus Sanctus

6. Dead Boys Don’t Cry

7. Sacred & Wild

8. Armata Strigoi

9. Let There Be Night

10. Resurrection by Erection

11. Kreuzfeuer

12. Werewolves of Armenia

13. In the Name of God (Deus Vult)

14. Lupus Dei

15. Sanctified With Dynamite

16. We Drink Your Blood

Mehr Bilder unter: Powerwolf, Epica & Beyond the Black

Text & Fotografie: Gabi Henke Photography

You May Also Like