Night Demon + Support

Night Demon + Support // K19, Kassel // 02.07.2016

Fußballstimmung liegt in der Luft, oder was? Aber nicht nur das… Am 02.07.2016 gab es mal wieder etwas Großes im K19 zu sehen und zu hören. Night Demon, einer der neuen großen Metalbands aus Kalifornien, überfallen mal wieder die Fuldastadt. Das der Vorverkauf gut lief, wurde bereits mit dem Einlass deutlich. Gleich zu Beginn war das K19 gut gefüllt. Das Wetter war zwar etwas durchwachsen, aber es blieb recht konstant – also gab es glücklicherweise keine Schlammschalcht. Um 18 Uhr war es dann endlich soweit – das K19 öffnete die Tore. Alle Bedürfnisse wurden vom Veranstallter mit Hingabe erfüllt. Mit einem gut angelegten Imbiss wurde für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt und für die Fußballfans stand ein alter Röhrenfernsehr bereit. Einfach Klasse. Um 18:40 Uhr ging es dann auch schon los.

Metal Avenger, die Heavy Metal Formation aus Kassel, startete die Party. Old School Heavy Metal der extra Klasse, ganz im Sinne von Judas Priest und Konsorten. Ein gelungener Auftakt nach Maß. Weiter ging es dann mit Vile aus Hann. Münden. „Auf-Die-Fresse“ Old School Death Metal vom feinsten! Obwohl Death Metal nicht ganz ins Bild des Headliners passte, brachte die Todeskapelle den Club zum Kochen. Ganz im Stil der legendären Bolt Thrower zimmerten die Süd-Nierdsachsen den zahlreichen Besuchern schonungslos ihre Kunst um die Ohren Totale Eskalation.

Burning Hellmet aus Casselfornia folgte im Anschluss nach diesem brachialen Auftritt. Bevor es los ging gab es erst mal ein paar Drinks für das Publikum… Einwandfrei! Oldschool progressiver Prollrock laut eigener Beschreibung. Eine gewagte, aber gelungene, Mischung aus Motörhead und Manowar. Ganz klassisch aber mit eigener Note. Absolut weiter zu empfehlen und nicht ohne Grund ist die Kapelle alles andere als unbekannt in der hiesigen Metal und Rockerszene. Es ist immer wieder schön den Musikern beim Schaffen zu zuhören und zu zusehen.

So circa 21:35 Uhr ging es dann weiter mit In Sanity, moderner Melodic Death Metall aus Paderborn. Ein tolles Programm, ein aufgedrehter Sänger und ein drückender Sound. Die Jungs verstehen ihr Handwerk! Das hat auch das Publikum zur Kenntnis genommen und ist voll drauf eingestiegen. Stilitisch orientieren sich die Jungs stark am klassischen Göteborger Melodic Death Metal alá In Flames und Dark Tranquillity, aber sie sind auf keinen Fall eine Kopie. Sie erweitern den Stil mit modernen und innovativen Elementen. Wirklich schick! Zeitgleich fand das (hochdramatische) Achtelfinale zwischen der DFB-Auswahl und der italienischen Nationalmannschaft statt und nicht wenige erlitten diverse Herzinfarkte. Mit einer halben Stunde Verspätung kam es dann zum Auftakt des Abends.

Night Demon, die Metalband aus Ventura Kalifornien spielte als Headliner des Abends. Ein professionelles Auftreten, ein kochendes Publikum und eine geile Show bereiteten uns die Kalifornier, welche zum zweiten Mal in Kassel spielten. Obwohl die Band alles andere als „alt“ ist, spielen die Männer ihre Show mit einer Routine runter, als würden sie seit Jahrzehnten nichts anderes machen. Nicht umsonst sind die US-Boys ein wahrer Geheimtipp und eine der aufstrebendsten Bands im Bereich des Heavy Metal aus der USA. Dadurch hatten die Amerikaner, die sich gerade auf Europatour bewegen, einen sehr guten Fansupport. Mein Resümee des Abends: Wiederholungsbedarf!

Veranstalter: 98 Records

You May Also Like