IN EXTREMO – „10 Jahre Burgentour 2017“

IN EXTREMO – „10 Jahre Burgentour 2017“ 

27.08.2017 Hanau Amphitheater

Traditionell gehen die sieben Mannen von In Extremo im Sommer auf große Burgentour – und feiern dieses Jahr erneut ein Jubiläum: 10 Jahre Burgentour! Letzte Station: das Amphitheater in Hanau. Über 2.000 Fans, Pyrotechnik und eine gut gelaunte Band auf der Bühne – mit den Mauern des Schloss Philippsruhe im Hintergrund – garantieren auch an diesem Abend ein unvergessliches Konzerterlebnis.

Aber zurück auf Anfang. Den Abend eröffnet die Wiener Rockband Gasmac Gilmore. Mit Ihrer Mischung aus Metal, Rock und Balkan-Folklore schaffen sie es an diesem Abend spielerisch das Publikum für sich zu begeistern und die eh schon mehr als gute Stimmung weiter anzuheizen. Auch die Showeinlagen sind zum Schmunzeln, z. B. wenn beim Song Fantastisch zwei Wrestler auf der Bühne erscheinen. Alles in allem ein guter Einstieg in den Abend!

Nach kurzer obligatorischer Umbauphase geht es dann endlich los: In Extremo betreten gut gelaunt die Bühne und werden von den Fans stürmisch begrüßt. Die Stimmung vor und auf der Bühne ist vom ersten Moment an großartig und steigert sich von Stück zu Stück. Die Spiellaune der Berliner Band ist auch am letzten Abend ihrer Burgentour ununterbrochen und man merkt wieder einmal, wie sehr die Spielleute gerade Konzerte im kleineren Rahmen schätzen und sich auf jedes einzelne Konzert dieser Art freuen.

Mit einer gut gemischten Setliste aus alten und neuen Stücken (die sieben Mannen wissen, was ihre Fans erwarten) wird eine abwechslungsreiche Show geboten, die durch Feuer-, pyrotechnische Einlagen und großes Gesangstalent seitens des Publikums vervollständigt wird. Allein der minutenlange Chor bei Sternhagelvoll lässt die Band ehrfürchtig den Kopf schütteln, so dass Das Letzte Einhorn selbst den sonst von Fans immer wieder fordernden Refrain des Spielmannsfluch anstimmt.

Leider kündigt er dann aber auch schon das letzte Lied für diesen Abend an und die ersten Töne von Moonshiner werden angestimmt, um den Abend ausklingen zu lassen. Ein kleiner Dämpfer für den Gute-Laune-Pegel an diesem Abend, der aber kurz danach schon wieder vergessen ist, als die Band auf die Bühne zurückkehrt und insgesamt vier Zugaben spielt.

Fazit: In Extremo sind und bleiben ein Erlebnis auf der Bühne. Eine mehr als gelungene Show: Pyro- und Lichttechnik vom Feinsten, die Bühnenpräsenz der Musiker – ein Abend, der als ein Höhepunkt des bisherigen Konzertjahres in Erinnerung bleiben wird!

Setliste:

Requiem

Feuertaufe

Zigeunerskat

Vollmond

Störtebeker

Gaukler

Unsichtbar

Quid Pro Quo

Lieb Vaterland, magst ruhig sein

Rasend Herz

Roter Stern

Frei zu sein

Küss mich

Ai Vis Lo Lop

Merseburger Zaubersprüche

Черный ворон (Schwarzer Rabe)

Sängerkrieg

Sternhagelvoll

Moonshiner

Himmel und Hölle (Z)

Liam (Z)

Spielmannsfluch (Z)

Pikse Palve (Z)

Text: Sonja Häfner

Foto´s: Gabi Henke

You May Also Like