Beatsteaks

Mit Erscheinen ihres selbst betitelten neuen Albums kommen die Beatsteaks auch zurück auf die Bühnen Deutschlands,der Schweiz und Österreich.Für ThePlaceMagazin haben sie Fragen über Rat und Tat und das Erfolgsgeheimnis in der Branche beantwortet:Zunächst einmal: Willkommen zurück! Nach ganzen drei Jahren habt Ihr mit einem neuen Album „Beatsteaks“ und einer umfassenden Tour gleich ordentlich vorgelegt!Euch gibt es seit 1995 und Mittlerweile gehört ihr neben den „Toten Hosen“ und „Die Ärzte“ zu den erfolgreichsten Punkrockbands Deutschlands!Im Jahr 1996 nahmt ihr an einem Musikwettbewerb teil! Wie weit hat Euch diese Erfahrung in der Zukunft weiter gebracht? Bernd Kurtzke : Wenn es eine Erfahrung an diesem Abend gab, dann die, dass es Spaß macht, auf einer Bühne zu stehen.

Welche positiven, sowie negativen Erfahrungen konntet Ihr sammeln?

Bernd Kurtzke: Zunächst haben wir mehr positive als negative Erfahrungen sammeln können, die gewissen negativen busyness-technischen Erfahrungen, wie „die Plattenfirma verarscht Dich“, blieben uns erspart, was heißt, wir hatten einfach auch viel Glück.

Was würdet ihr einer Band antworten, die Euch um Rat fragt, wie sie in der Branche erfolgreich sein kann?

Bernd Kurtzke: Dass zum Erfolg auch viel Glück gehört, das bedeutet, dass man nichts erwarten kann.

Man darf sich nicht zu ernst nehmen und nicht allzu viel darüber nachdenken, wer oder was man sein möchte, am besten, man macht das, was man kann, mit soviel Spaß wie möglich.

Würdet Ihr Ihnen den gleichen Weg vorschlagen oder doch etwas anders?

Bernd Kurtzke: Wir würden nie etwas vorschlagen. Es gibt kein Allgemeinrezept für alle und jeder muss seinen Weg finden.

Was mich sehr interessieren würde: Wenn ich eine Band wäre, was müsste ich tun um bei Euch zu begleiten bzw. als Vorband vor euren Konzerten zu spielen?

Bernd Kurtzke: Du müsstest uns live umhauen.

Wie kam es dazu, dass ihr im Jahr 2005 die „Toten Hosen“ auf der „Friss oder Stirb Tour“ als Vorband begleitet habt?

Bernd Kurtzke: Wir haben die live umgehauen.

Hat sich dadurch für euch etwas verändert im privaten, sowie im Karrierebereich?

Bernd Kurtzke: Natürlich haben wir auf einmal sehr viel mehr Leute als vorher erreicht, das hat sich auf alles positiv ausgewirkt. Und wir haben von ihnen gelernt, dass man Vorbands mit Respekt behandelt.

Wenn man schon längere Zeit im Business ist, sieht man viele Dinge anders als in den Jahren in den alles Begann. Wie ist das bei Euch?

Bernd Kurtzke: Genau so.Am 01.08.2014 habt ihr Euer Album „Beatsteaks“ veröffentlicht. Das Album selbst schoss direkt in Charts. Wie beschreibt ihr selbst das Album?

Bernd Kurtzke: Es ist ein typisches Beatsteaks Mixtape und dazu noch das bislang Beste.

Was hat Euch dazu bewegt, die Texte in Englisch zu schreiben?

Bernd Kurtzke: Es hat sich irgendwann einfach ergeben. Englisch ist unverfänglicher als Deutsch und nicht so hart. Außerdem sind wir alle mit zumeist englischsprachiger Musik sozialisiert worden, da liegt das nahe.

Denkt ihr manchmal auch im Nachhinein: „Mh,mist, das hätte ich anders machen können.“, oder seid ihr immer zufrieden?

Bernd Kurtzke: Ja, nein.

Meistens ist es ja so, dass man mit einigen Lieder das geschehen verarbeiten möchte, ob das negativ oder positiv ist! Welches Lied bzw. Lieder spiegeln diese Situation oder beschreiben Eure bisherigen Erfahrungen?

Bernd Kurtzke: Irgendwie sind doch alle Lieder ein Spiegelbild von Erlebtem, wie bei allen Musikern, wir bilden da keine Ausnahme. Wir werden das aber nicht kommentieren, es geht doch letztlich darum, dass sich die Hörer in den Liedern zuhause fühlen mögen, denen wird man nicht vorschreiben wollen, wie das geht..

Ihr seid jetzt auf großer Tour, worauf freut Ihr euch am Meisten?

Bernd Kurtzke: Auf die Abende, an denen wirklich alles rund läuft und alle zusammen Spaß haben.

Ihr wart auch schon das eine oder andere Mal in Göttingen! Was gefällt Euch an dieser Stadt besonders?

Bernd Kurtzke: Viel von Eurer Stadt haben wir dennoch nicht sehen können, das ist dem Touralltag geschuldet.

Wird aber bei nächster Gelegenheit nachgeholt.Was für Tipps könnt Ihr euren Fans mitgeben, sodass sie weiter kämpfen für Ihre Ziele und nicht aufgeben, wenn es mal nicht gerade läuft im Leben!

Bernd Kurtzke: Wir geben anderen ungern Tipps fürs Leben, wir sorgen lieber dafür, dass man bei uns eine gute Zeit haben kann, das sagt mehr als tausend Worte.

Beantwortet: Bernd Kurtzke (Gitarrist)                                                                                                                                                                                                                                                  Autor: Johanna Edler

You May Also Like