Emil Bulls stehen Rede und Antwort

Der Silberling „SACRIFICE TO VENUS“ von den Emil Bulls erschien am 08.08.2014 frisch auf dem Markt. Wir haben Christoph v. Freydorf einige Fragen zu dem neuen Album gestellt.

Neue Platte neues Glück! Heute ist die Veröffentlichung eures neuen Albums „SACRIFICE TO VENUS“. Wie fühlt ihr euch damit?

Ich für meinen Teil kann sagen, dass ich noch nie mit einem Album von vorne bis hinten so zufrieden war wie mit diesem. Ich denke dem Rest der Band geht es nicht anders. Wir sind sehr gespannt wie die Fans darauf reagieren werden und ob sie unsere Begeisterung teilen.

‚Hearteater‘ ist ein sehr eingängiger, kraftvoller Song. Wie geht ihr beim Songschreiben vor? Setzt ihr euch hin und sagt, wir müssen jetzt einen Hit schreiben, oder lasst ihr euch von der Musik treiben und mitreißen?

Wir haben noch nie irgendetwas konstruiert oder versucht uns zu etwas zu zwingen. Musik passiert oder sie passiert nicht. Wir lassen uns treiben und wenn es uns dann packt wird tiefer ins Detail gegangen.

Wie war für euch der Entstehungsprozess des Albums? Habt ihr euch neu ausprobiert?

Wir hatten von Anfang an einen guten Vibe und durch das lange touren hat sich sehr viel Kreativität an gestaut die raus musste. Wir versuchen uns bei jedem Album neu auszuprobieren. Alles andere wäre Stillstand und Stillstand ist Tod.

Ihr macht nun schon seit fast 20 Jahren Musik, wie fühlt sich das für euch an?

Es ist unglaublich und es erfüllt einen schon mit Stolz, weil es die wenigsten schaffen sich so lange in diesem Business zu halten.

Wenn man so lange als Band agiert kracht es ab und zu mal. Habt ihr gelernt euch liebevoll zu hassen und gute Wege zu Konfliktlösungen gefunden?

Wir sind beste Freunde und da kracht es auch mal aber fünf Minuten später ist alles wieder in Ordnung weil wir nie den Respekt voreinander verlieren und wissen wir funktionieren am Ende nur im Team.

Die Tour zum Album geht bald los, worauf freut ihr euch am meisten?

Ich freu mich ungemein darauf, die neuen Songs live zu spielen weil da einige richtige live Granaten dabei sind.

Was macht eure Fans zu den Besten der Welt?

In der Tat sind unsere Fans von der ganz besonderen Sorte. Ich habe selten auf Konzerten einer anderen Band so große bisschen von dem zurück Leidenschaft und Ekstase erlebt. Ich hoffe jedes mal wir können den Leuten ein geben was sie uns geben. Ganz besonders verrückt sind unsere EBU’ler (Emil Bulls Underground Fanbase). Die Jungs und Mädels die auch als Streetteam fungieren sind unglaublich kreativ und für uns als Band Gold wert. Herzlichen Dank an dieser Stelle.

Die ultimativen Tipps von euch für Nachwuchskünstler sind?

Überall spielen wo eine Steckdose ist denn es gibt nichts wichtigeres als eine Band live zu etablieren.

Was wolltet ihr schon immer mal in einem Interview loswerden?

Alle Hemmungen!

(Fanfrage) Wie kam die Idee zum neuen Song ‚Pants Down‘ zustande?

Wenn ich Demos einsinge habe ich noch keine finalen Texte. Ich freestyle einfach drauflos und lass mich von der Musik leiten. Als ich den Jungs dann das Ergebnis geschickt habe war der allgemeine Tenor „Hey lass das so das macht Spaß!“ Tja manchmal ist stumpf einfach Trumpf und man muss mit einem Augenzwinkern durchs Leben gehen.

       Autor: May Maybe

You May Also Like